Anwendung

1.

Sie stellen den „Schröeders Wühlmaus Schutz“ für 9-er Töpfe bzw. 11/12-er Töpfe und die zu schützende Staude im 9-er oder 11/12-er Topf bereit
   
   
2.

Nehmen Sie die Pflanze aus dem Verkaufscontainer und setzen Sie diese in den „Schröeders Wühlmaus Schutz“.
   
   
3.

Nun stecken Sie die Pflanze komplett mit dem „Schröeders  Wühlmaus Schutz“ zurück in den Verkaufscontainer und stoßen den Container kräftig auf. Somit erreichen Sie, dass sich das
biegsame Drahtgeflecht eng um den Wurzelballen schließt und somit ein guter Bodenschluss
gegeben ist.
   
   
4.

Nun nehmen Sie die Pflanze mit dem „Schröeders Wühlmaus Schutz“ wieder heraus. Der Wurzelballen schmiegt sich eng an das Körbchen. Somit sind beste Anwachsbedingungen/guter Bodenschluss gegeben. Fertig zum Einpflanzen!

 
   
   
5.

Bitte beachten Sie, dass der „Schröeders Wühlmaus Schutz“ nur ebenerdig eingesetzt werden darf (Mulchdicke berücksichtigen!). Wenn Sie die Pflanze zu tief eingraben, können Wühlmäuse in den Topf steigen. Bei sachgemäßer Anwendung ist ihre Pflanze vor unterirdischen Wühlmaus-Attacken geschützt.
Die Wurzeln der Staude werden durch das Drahtgeflecht wachsen (siehe Foto). Die Staude wird in keiner Hinsicht in ihrem Wachstum gehindert und kann sich auch zu großen Flächen ausbreiten.
Die Wühlmaus könnte zwar diese Wurzeln abnagen, jedoch wird dies nicht zum Absterben der Staude führen, sondern die Staude wird weiterwachsen, da die Wühlmaus nicht an das Herz der Staude heran kann.

„Schröeders Wühlmaus Schutz“ hat sich über 10 Jahre in privaten Gärten bewährt und wir haben nur selten erlebt, dass Wühlmäuse von oben in den Wühlmaus Schutz steigen.
Die Erfolgsquote unseres Schutzes liegt bei mehr als 90%.