Die Wühlmaus

Hier möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick über die Wühlmaus geben.

Zuallererst sollten Sie jedoch sicherstellen, daß Sie Wühlmäuse im Garten haben und keine Maulwürfe (diese fressen keine Stauden oder Rosenwurzeln, sondern sind recht nützlich und lieben Regenwürmer, Insekten und deren Larven) Maulwürfe sind gesetzlich geschützt und dürfen zwar vertrieben, aber nicht gefangen oder gar getötet werden.

Die Wühlmaus, auch Schermaus genannt (Arvicola terrestris) ist leicht von anderen Mäusen zu unterscheiden. Sie hat einen gedrungenen, plumpen Körperbau und vor allem große Zähne, mit denen sie unseren Stauden, aber auch Rosen, Gehölzen etc. zu Leibe rückt. Allerdings sieht man die Wühlmaus kaum oberhalb der Erde.

Sie ist zwischen 7 und 23 cm lang und wiegt 80 – 200 Gramm.

Es gibt aber sichere Anzeichen um herauszufinden, wer sich durch Ihren Garten wühlt.

Beide, die Wühlmaus und der Maulwurf, hinterlassen beim unterirdischen Graben oberirdische Erdhaufen. Ein sicheres Zeichen, daß es sich um einen geschützen Maulwurf handelt, ist, daß das Loch sich in der Mitte unter dem Haufen befindet. Handelt es sich um eine Wühlmaus, befindet sich das Loch seitlich versetzt vom Erdhaufen.

Leider ist die Wühlmaus sehr fortpflanzungsbereit – pro Jahr gibt es 3 - 6 Würfe mit ca. 3 - 8 Junge pro Wurf. Zwischen Geburt und Geschlechtsreife liegen nur 8 Wochen. Sie schläft im Winter auch nicht durch, sondern lebt von ihren angesammelten, aufgehäuften Schätzen oder nagt an frischen Wurzeln.

Die Wühlmaus lebt in weit verzweigten Gangsystemen dicht unter der Oberfläche, ist tag- und nachtaktiv und richtet große Schäden an.

Wühlmäuse zu vertreiben ist eine schwierige Angelegenheit. Mancher versucht es mit bestimmter Jauche, Fischabfälle, Holunderzweige, Menschen- oder Hundehaare. Auch wenn sich hier und da Erfolge einstellen – das Vertreiben ist und bleibt sehr schwierig.

Mancher hat Erfolg mit Wühlmausgas oder Wühlmausgift. Effektiver ist das Fangen von Wühlmäusen durch unterschiedlichste Fallen.
Doch auch wenn Sie es geschafft haben, Ihren Garten von den Nagern zu befreien: sie wandern immer wieder neu ein! Deshalb setzen wir auf den manuellen Schutz mit Wühlmaus-Körbchen.